Geopolitische Risiken 2015

Aktuelle Themen» |

25. Februar 2015

Geopolitische Risiken 2015

Die Zentralbanken werden wohl 2015 auf der Bühne der Weltwirtschaft wieder die Hauptrolle spielen. Die Vermögenspreise dürften von reichlich Liquidität profitieren. Dennoch dürfte eine gegensätzliche Geldpolitik zu höherer Volatilität auf den Finanzmärkten führen, das Gleichgewicht auf den Devisen- und Anleihemärkten verändern und so letztlich Aktien – vor allem europäische Aktien – unterstützen. Wir sind vorsichtig optimistisch für Risikoanlageklassen, insbesondere Aktien, sichern uns aber selektiv gegen Volatilität und geopolitische Risiken ab.

 

USA: Wachstum und starker US-Dollar

Die amerikanische Zentralbank bestätigt, dass sich die wirtschaftliche Lage verbessert, ist in ihrer Wortwahl jedoch gemäßigt. Wir erwarten im Jahr 2015 eine Anhebung der Zinsen. Jegliche Entscheidung wird stark von den heimischen Wirtschaftsdaten abhängen, auf die globale Stabilitätslage wird jedoch genau geachtet. Auf der Ebene der Anlageklassen erscheinen weder US-Aktien noch US Anleihen besonders attraktiv. Gelegenheiten sind auf Branchen- oder Einzeltitelebene zu finden. Starke Fundamentaldaten sprechen für den US-Dollar.

 

Europa: quantitative Lockerung und dringende Fiskalreformen

Die Europäische Zentralbank zieht alle Register, um eine Deflation abzuwenden. Für eine schnellere Erholung sind jedoch auch strukturelle Reformen und eine wachstumsfreundliche Fiskalpolitik erforderlich. Wir sehen Gelegenheiten bei europäischen Aktien: Die Gewinnerwartungen sind positiv, die Bewertungen attraktiv.

 

Japan: lockere Geldpolitik und niedrige Inflation

Niedrige Inflation und mäßiges Wachstum werden eine weiterhin lockere Geldpolitik der japanischen Zentralbank rechtfertigen. Die japanische Regierung wird unter Druck kommen, Reformen umzusetzen. Ein schwächerer Yen dürfte die Stimmung bei den Unternehmen aufhellen und in den nächsten Quartalen für Gewinnkorrekturen nach oben sorgen. Wir sind daher für den japanischen Aktienmarkt konstruktiv.

 

Geopolitische Risiken

Eine Vielzahl an geopolitischen Risiken lasten auf der Weltwirtschaft, angefangen beim Krieg im Nahen Osten über die Ukraine und Russland bis hin zu einer reformunwilligen Regierung in Griechenland sowie Wahlen in Spanien und Großbritannien. Sie können spürbare Auswirkungen auf Risikoanlagen, etwa Aktien, haben.


Risk Map

 



Stand: 25.02.2015. Sämtliche Rechte sind vorbehalten. Alle hier geäußerten Meinungen beruhen auf heutigen Einschätzungen und können sich ohne Vorankündigung ändern. Die in dieser Unterlage dargestellte Anlagemöglichkeit kann je nach Anlagezielen und finanzieller Situation für bestimmte Anleger ungeeignet sein.

Sofern nicht anders angegeben, beruhen die in dieser Unterlage enthaltenen Informationen auf Recherchen und Berechnungen von Pioneer Investments sowie auf öffentlich zugänglichen Quellen, die für zuverlässig gehalten werden, für deren Richtigkeit aber keine Garantie übernommen werden kann. Die Ansichten können sich jederzeit ändern, abhängig von wirtschaftlichen und anderen Rahmenbedingungen. Die Informationen wurden aus den internationalen Einheiten der zur Pioneer Global Asset Management S.p.A. gehörenden Unternehmen zusammengetragen. Das Dokument wurde mit der im Geschäftsverkehr erforderlichen Sorgfalt erstellt. Pioneer Investments übernimmt jedoch keinerlei Haftung für jedwede Fehler oder Versäumnisse und schließt ausdrücklich jegliche Haftung für Fahrlässigkeit und grobe Fahrlässigkeit aus. Dies gilt neben dem Empfänger dieses Dokuments auch gegenüber Dritten, die dieses Dokument möglicherweise prüfen oder Informationen hieraus verwenden. Der Ausschluss der Haftung bezieht sich auf sämtlich Verluste sowie unmittelbare Schäden und Folgeschäden.

Pioneer Investments ist ein Markenname der Unternehmensgruppe Pioneer Global Asset Management S.p.A.

Zurück zur Kategorie



Teilen