Multi-Asset-Fonds kombinieren mehrere Anlageklassen (auch: Assetklassen genannt) in einem Fonds: zum Beispiel Aktien, Anleihen oder Geldmarktinstrumente. So wird die Anlage nicht nur auf Einzeltitel, sondern auch auf verschiedene Anlageklassen gestreut. Dadurch entsteht ein diversifiziertes, also gestreutes Portfolio.

Professionelle Portfoliostrukturierung

Bei Multi-Asset-Fonds profitieren Anleger nicht nur bei der Auswahl der einzelnen Titel vom Knowhow des Fondsmanagers. Vielmehr wählt der Fondsmanager je nach Marktlage eine aus seiner Sicht sinnvolle Verteilung des Fondsvermögens auf verschiedene Anlageklassen. Da sich unterschiedliche Anlageklassen oft unabhängig voneinander entwickeln, können Fondsmanager deren Chancen und Risiken flexibel nutzen oder meiden.

Management von turbulenten Phasen

In schwierigen Finanzmarktsituationen kann es vorkommen, dass sich Anlageklassen untypisch verhalten und zur selben Zeit hohe Verluste verzeichnen. Dies war seit der Finanzkrise mehrmals zu beobachten. Bei Multi-Asset-Fonds stehen dem Fondsmanagement viele Möglichkeiten zur Verfügung, um das Fondsvermögen möglichst zu schützen oder zumindest Schocks zu absorbieren.
  • Was ist ein Fonds?

    6. Oktober 2015 | 02:40 Min..
Was ist ein Fonds?
schließen  X