Aktien sind Anteile am Eigenkapital von Unternehmen. Die Wertentwicklung einer Aktie hängt daher direkt vom wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens ab. In aller Regel bieten Aktienfonds höhere Chancen als die meisten anderen Fondsgattungen, etwa Rentenfonds. Meist schwanken sie aber auch mehr, das heißt, sie haben auch mehr Risiko.

Aktienfonds – die Offensive im Depot

Da Aktienkurse stark schwanken können, ist es wichtig, Aktienfonds über einen längeren Zeitraum halten zu können: Meist wird empfohlen, mindestens fünf Jahre in einen Aktienfonds zu investieren. So eignen sich Aktienfonds für langfristige Sparziele oder das allmähliche Aufbauen von Vermögen, zum Beispiel für die Altersvorsorge. In einem Depot mit mehreren Wertpapiergattungen, haben Aktienfonds normalerweise die Rolle der Offensive: Sie sollen hohe Erträge erzielen. Für die Defensive sorgen zum Beispiel Rentenfonds, da sie normalerweise niedrigere, aber regelmäßige Erträge erzielen.

Professionelle Auswahl von Aktien

Ein Aktienfonds fasst Aktien verschiedener Unternehmen zusammen. Das Fondsmanagement analysiert Märkte und Unternehmen und wählt fortlaufend geeignete Aktien aus bzw. verkauft sie. Da die Fondsmanager in verschiedene Aktien investieren, mindern sie in der Regel das Risiko. Je nach Anlagestrategie streuen (diversifizieren) sie nach weiteren Kriterien, etwa Ländern, Wirtschaftsräumen, Branchen und Unternehmensgröße.
  • Was ist ein Fonds?

Was ist ein Fonds?
schließen  X