„Man legt ja auch nicht alle Eier in einen Korb.” Diese Worte hört man unweigerlich, wenn Finanzexperten die Notwendigkeit von Diversifikation, also der Streuung eines Vermögens auf verschiedene Anlagearten, erklären. In den 80er und 90er Jahren waren die Finanzmärkte insgesamt in robuster Verfassung. Mit ein paar Faustregeln konnte man Vermögenswerte sinnvoll verteilen und ansprechende Anlageergebnisse erzielen. Heute ist Diversifizieren anspruchsvoller.

Stärkere Korrelationen und Marktschwankungen

Zu Beginn des neuen Jahrtausends nahmen die Korrelationen zwischen den Anlageklassen zu. Sogar Aktien und Anleihen bewegten sich manchmal gleichzeitig nach unten, was die Risikominderung durch Streuung sehr schwierig macht.

In Zukunft dürfte auch die Volatilität insgesamt zunehmen. Aus folgenden Gründen:

 

Verschuldung:

Seit Beginn der Finanzkrise 2007 ist die globale Verschuldung von Staaten und Unternehmen noch weiter deutlich gestiegen.

 

Niedrigeres Wirtschaftswachstum:

Sowohl Industrieländer als auch Schwellenländer dürften mittelfristig niedrigere Wachstumsraten sehen. Entsprechend niedriger dürften auch die Renditen an den Kapitalmärkten ausfallen.

 

Ende der extrem lockeren Geldpolitik:

Viele Zentralbanken haben in der Finanzkrise versucht, mit frischem Geld das Wachstum zu fördern. Allmählich geht diese Phase zu Ende, und zwar zeitversetzt in verschiedenen Wirtschaftsräumen.

Moderne Multi-Asset-Fonds streuen nicht nur breiter

Eine Antwort auf diese Herausforderungen können moderne Mischfonds, auch Multi-Asset-Fonds genannt, sein, deren Management-Teams bei der Diversifizierung sehr genau vorgehen:

 

Flexibilität:

Sie können die Gewichtungen von Anlageklassen und Wertpapieren an die jeweilige Marktlage anpassen und so Chancen und Risiken dynamisch abwägen.

 

Breites Spektrum:

Sie verteilen die Mittel normalerweise global auf ein breites Spektrum von Anlageklassen, das nicht etwa nur zwischen den Klassikern Renten und Aktien unterscheidet.

 

Genaue Analysen:

Sie untersuchen Chancen, Risiken und Korrelationen sehr genau, zum Beispiel auf der Ebene von Anlageklassen, Branchen und einzelnen Wertpapieren und erhalten so eine sehr differenzierte Grundlage für Investmententscheidungen.

 

Anleger, die langfristig Vermögen aufbauen wollen, können mit Multi-Asset-Fonds vom breiten Knowhow ganzer Spezialisten-Teams profitieren.