Nachhaltigem Investment verpflichtet

logo_unpri

Pioneer Investments tritt für mehr Transparenz, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung im Rahmen von Investments ein. Aufgrund dieser Überzeugungen haben wir bereits 2009 die von den Vereinten Nationen erarbeiteten Grundsätze für verantwortliches Investieren (United Nations Principles for Responsible Investment, abgekürzt UN PRI) unterzeichnet.

 

Diese Initiative, die im April 2006 durch den damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan ins Leben gerufen wurde, umfasst eine Reihe freiwilliger Verpflichtungen für Kapitaleigner, Vermögensverwalter und Finanzdienstleister. Inzwischen haben sich den UN PRI weltweit mehr als 1200 Unterzeichner aus allen Kontinenten mit insgesamt 34 Billionen Dollar verwaltetem Vermögen (Jan. 2014) angeschlossen. Das sind 15 Prozent des global investierten Kapitals.

 

Mit ihrer Unterschrift verpflichten sich die Mitglieder Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte (internationale Abkürzung: ESG) bei allen Aktivitäten zu beachten. Sie müssen vor allem ESG-Aspekte in ihre Analysen und ihr Portfoliomanagement integrieren und von Unternehmen in direktem Dialog den Schutz der Umwelt, die Einhaltung sozialer Standards und gute Unternehmensführung verlangen.

Pioneer Investments gilt außerdem Vorreiter für nachhaltige, verantwortungsbewusste Anlagelösungen. Der weltweit erste prinzipiengeleitete Investmentfonds wurde 1928 von Philip L. Carret, dem Gründer von Pioneer Investments, aufgelegt. Anlagen aus den Bereichen Tabak, Alkohol, Glücksspiel und Prostitution kamen für ihn nicht in Frage. Diese Tradition wird bis heute fortgeführt. So managt Pioneer Investments mit dem 1990 aufgelegten Pioneer Funds – Global Ecology einen der ältesten und größten Nachhaltigkeitsfonds in Deutschland. Investoren vertrauen ihm inzwischen rund 1 Mrd. Euro an.